Tamy's Testecke

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Aufgrund der Umstellung der Foren-Software, bitten wir euch euer Passwort zurücksetzen

    • Was den Nürburgring Sprint so schwierig macht.
      Ist die Bodenwelle in der Kurzanbindung, ausserdem habe ich mich beim Anbremsen sehr oft Vertan.
      Habe heute Abend ein Longrun getestet.
      Unter 1:30 min ging nur mit meinem Setup.
      Ich frage mich wirklich, wie die 1:23min im Livetiming zustande gekommen sind.
      Ich bin wirklich nicht Langsam oder Vorsichtig.
      Aber nach 25 Runden 1:28 komma Minuten.
      Das macht mich Ratlos.
      Auch Vallelunga Classic habe ich heute getestet.
      Ich hoffe Paul Schalm nimmt es mir nicht übel.
      Das ich Jagd auf seine 1:10min gemacht habe.
      Meine 1:14komma Minuten, waren auch nur mit meinem Setup möglich.
      Slick Soft sind in Vallelunga völlig Übefordert.
      Besonders vorne Links!
      Das gleiche auch am Nürburgring.
      Sorry wenn ich schlechte Stimmung gemacht habe, wollte euch die Meisterschaft nicht Vermiesen.
      Es ging bei mir nur um die machbarkeit der Rundenzeiten mit dem Tatuus.
      Mein Fazit: Der Tatuus ist als Auto sehr gut zu Fahren.
      Aber Rundenzeiten werden sich etwa um 1:30min bewegen.
      Die Taktik im Rennen wird ein sehr Entscheidender Faktor und es wird Winschatten Schlachten geben
      Zum Schluss noch etwas Erfreuliches.
      Ich habe mir Erlaubt den Red Bull Ring mit dem Tatuus zu Testen.
      Hiermit Steuere ich eine Inoffizelle 1:35min bei.
      Images
      • Assetto Corsa_2.jpg

        343.62 kB, 1,920×1,080, viewed 45 times
    • Konsole und Rechner sind 2 völlig verschiedene Geschichten. Wir aufm Rechner haben viel mehr Möglichkeiten, unsere Deltas genauestens zu beurteilen. Hinzu kommt noch, dass wir aufm Rechner viel mehr Möglichkeiten haben, alle Telemetrie-Daten auszulesen, zu vergleichen, livetimings durchzuführen, und, und, und...

      Zumal AC auch kein Multi-Platforming anbietet.


      Es gibt da halt keinen echten Vergleich.
    • Das ganze Wochenende, bei AC getestet.
      Alle GT3 Autos und alle Möglichen Strecken probiert.
      Komischerweise ist mir der Nissan GT3 am liebsten.
      Fährt sich nach meinem Empfinden am besten und komme damit am besten zurecht.
      Der BMW Z4 GT3 war am schlimmsten.
      Dauernd am Ausbrechen, was schnelle Runden fast Unmöglich macht.
      In Spa war die Mauer in Eau Rouge mein Stammplatz!
    • Die Dämpfer & Stabis machen beim AC-Setup an sich am meisten aus.

      Ich kenne das Eau-Rouge-Problem ziemlich genau...
      Der Z4 ist da sogar noch harmlos. Die echt schlimmen Kandidaten kenne ich da nur als Ferrari, Lambo, Nissan & Mercedes. Der Rest geht die Eau Rouge eig. ziemlich gut im Vollpress, mit den richtigen Dämpfer- & Stabieinstellungen. (den Scudo mal ausgenommen, das ist kein GT3) Der Ferrari zickt gerne über die Hinterachse, die anderen 3 fahren da ganz gerne stur geradeaus. Bei BMW, McLaren, Audi oder Porsche sollte das eigentlich kein Problem darstellen. Speziell der McLaren ist über jede schnelle Kurve mehr als nur dankbar...

      Achja, die Fahrzeughöhe & der damit verbundene Federwegbegrenzer sind auch nicht ganz uninteressant, jedoch auf Spa nicht ausschlaggebend, da es nur einen echten Kompressionspunkt gibt. Übrigens genau vor Eau Rouge... XD ( Auf der Schleife wäre das eine ganz andere Geschichte... :) )

      Aber was deine Zusammenfassung angeht: Welche Reifen bist du denn mit welchem Auto gefahren? Die reagieren nämlich recht unterschiedlich auf die einzelnen Mischungen.
    • Hallo Larre,
      danke für deinen kleinen Einblick :)

      Ich habe alle GT3 Autos am Wochenende durchgetestet.
      Nicht nur 1-2 Runden sondern im Longrun, über einen Stint von etwa 90 Minuten.
      Das Setup habe ich mir zusammen suchen müssen, was eine Wissenschaft ist bei mir.
      Es soll Neutral und Stabil und alles sein :)
      Klar muss man Kompromisse eingehen, habe da meine Erfahrungen gemacht im Laufe der Zeit.
      Beim Nissan war ich zuerst Zufrieden, dann war der Bogen irgendwie Überspannt.
      Dauernd in der Wand oder bei der Landschaftspflege, schneller als 2:26Minuten ging es gar nicht.
      Dann mit dem Porsche raus und mit dem Nissan Setup gleich in der zweiten Runde 2:23Minuten rausgehauen.
      Der Test sollte für mich Erfahrung Sammeln sein, denn die fehlt mir mit den GTs gewaltig.
      Das selbe gilt auch für die meisten Europäischen Rennstrecken.
      Es macht sich die Liebe zu den V8 Supercars doch deutlich Bemerkbar :)
      Aber es geht in die richtige Richtung, denn Heute Nachmittag war es doch noch 0,2Sekunden schneller.
      Das Wegrutschen der Vorderachse, ist mir beim Tatuus schon aufgefallen.
      Bis ich gemerkt habe, dass das Setup von mir in die völlig falsche Richtung bearbeitet wurde.
      Dann alles in die andere Richtung, und siehe da es wurde schneller.
      Aktuell 1:12:4Minuten auf Vallelunga Classic.
      Paul Schalm möge mir Verzeihen.

      Zum Abschluss bleibt mir nur zu Sagen, es braucht bei mir mehr Kilometer mit den GTs.
    • Es sieht wohl so aus, als wenn die Corvette mehr passt.
      Aus der Kiste heraus mit 2:24min in Spa.
      Die Eau Rouge geht im Fünften fast voll, das macht die Zeiten zwar nicht schneller.
      Dafür habe ich Gestern im Longrun konstant diese Zeiten Fahren können.
      Und 35 Runden mit Superharten Slicks, sind auch was wert.
      Danach wurden noch Runden in Barcelona gefahren.
      Da war ich mit der Corvette auf Anhieb mit 1:52min unterwegs.
      Der Longrun mit Harten Slicks und 80Liter im Tank, ging fast Zwei Stunden.
      Auch hier waren die Zeiten Konstant mit 1:52min.
      Obwohl mir der Kurs gar nicht liegt.
      Werde mich am Wochenende, mit dem Setup der Corvette intensiver befassen.
    • Es geht auf die Langstrecke, im Winter.
      Das Bedeutet Testen ohne Ende, auf der Härtesten Strecke.
      Das Team steht schon fest und das Auto auch.
      Der erste Hotstint ist Gefahren, was sehr gut ging.
      Allerdings um eine Runde vertan!
      Nordschleife Endurance mit einem GT3 Ferrari, mit 8:52Minuten auf der schnellsten Runde.
      Slicks Hart, Tank voll bis obenhin.
      Am Setup muss noch einiges getan werden aber mit den Zeiten darf man nicht zu viel Erwarten.