Beschwerden und Anfragen an die Rennkommission - Rennen 4

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Aufgrund der Umstellung der Foren-Software, bitten wir euch euer Passwort zurücksetzen

    • Beschwerden und Anfragen an die Rennkommission - Rennen 4

      Hier können Beschwerden und Anfragen an die Rennkommission betreffend dem 4. Rennen gestellt werden.
      Bitte dazu das Regelwerk beachten:

      AR-26.00. Proteste / Vorgehensweise / Ablauf:
      AR-26.01. Proteste dürfen erst 24 Stunden nach dem Renntag eingereicht werden. Das Protestfenster schließt sich Sonntags eine Woche nach Rennende.
      AR-26.02. Grundlegend dürfen nur Proteste vom Fahrer gemeldet werden, der selbst an dem Vorfall beteiligt war.
      AR-26.03. Ausnahme: Die Rennleitung darf bei Unsportlichkeit eingreifen und selbst einen Vorfall an die ReKo melden.
      AR-26.04. Für jeden Protest / Vorfall muss der vorgegebene Thread im RRVGT Forum verwendet werden.
      AR-26.05. Beiden Fahrern ist es Freigestellt sich im Teamspeak mit der REKO zu treffen
      AR-26.06. Folgende Form ist bei Beschwerden einzuhalten:
      ----- Muster -----
      Eigener Fahrername : Max Speedy
      Fahrername des Gegners: Mani Bremser
      Renntag / Strecke : Renntag 4/ Bathurst Circuit
      Screenshot mit der Zeitleiste aus der Wiederholung : Screenshot
      Vorfalltext: Mani Bremser kürzt in der "kleinen Schikane" ab und drängt mich schlussendlich in die Wand, wodurch mein Rennen beendet war.
      Beschwerden die nicht dieser Form entsprechen werden von der ReKo verworfen.

      AR-23.00. Die Rennkommission "ReKo" :
      AR-23.01. Den Anweisungen der Rennkommissare sind zu jedem Rennen Folge zu leisten, ohne Ausnahmen.
      AR-23.02. Die Rennkommissare werden die eingereichten Proteste bearbeiten und das Ergebnis bekannt geben.
      AR-23.03. Die Rennkommission "ReKo" besteht aus: Alex Arndt, Pascal Quint und Alex Taylor
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" - Walter Röhrl